Psychosoziales Zentrum Montabaur

Im Psychosozialen Zentrum Montabaur erhalten Menschen, die vor Krieg, Gewalt, Not und Unterdrückung in ihrer Heimat geflohen sind, professionelle psychosoziale Hilfe.

Im Mittelpunkt stehen Menschen, die Opfer von Folter und Gewalt wurden, die psychisch traumatisiert und erkrankt sind und einen hohen Unterstützungsbedarf haben.

Begleitet werden Betroffene und deren Angehörige in den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und dem Westerwaldkreis.

Das Angebot ist kostenfrei und die Mitarbeiter*innen unterliegen der Schweigepflicht.

Die Angebote des Psychosozialen Zentrums Montabaur umfassen:

  • Beratung, Unterstützung und Informationen zum Asylverfahren sowie ausländerrechtlichen Fragen
  • Psychosoziale Beratung
  • Verfahrensberatung
  • Psychologische Diagnostik
  • Psychotherapeutische Unterstützung
  • Unterstützung beim Zugang zur Regelvorsorge
  • Zusammenarbeit mit Dolmetschern
  • Kooperation und Vernetzung:
    • Zusammenarbeit mit Dolmetschern
    • Fachdienste für Migration
    • Ambulante und Stationäre Einrichtungen
    • Niedergelassene Mediziner*innen
    • Zuständige Behörden

Ihre Ansprechpartner:

  • Alexander Becker, Dipl. Psychologe, Tel. 0176 34581591
  • Maria Dormann, Sozialarbeiterin B.A., Tel. 0176 34667341
  • Kata Pesti, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Tel. 0179 4286498

Wichtig:

Vor der ersten Kontaktaufnahme den Anmeldebogen ausdrucken, ausfüllen und an das Psychosoziale Zentrum Montabaur, Vorderer Rebstock 50, 56410 Montabaur senden, da sonst Ihre Anfrage nicht bearbeitet werden kann.

 

Das Psychosoziale Zentrum Montabaur wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz sowie durch den Flüchtlingsfond der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.